Hormon Yoga - Yoga der Energie

Wenn wir Yoga praktizieren, kurbeln wir immer unseren Hormonhaushalt an. In der Hormon Yoga Stunde arbeiten wir mit bekannten Yogastellungen. Das spezielle ist die starke Feueratmung und die anschliessende Energielenkung zu den Hormon produzierenden Organen. Das sind die Eierstöcke bei den Frauen, die Hoden bei den Männern, die Nebennieren, die Schilddrüse und die Hypophyse im Kopf. Am Ende dieser dynamischen Übungsfolge gibt es eine entspannende Schlussmeditation.

 

Hormon Yoga kann, wenn täglich geübt, bei Problemen von Wechseljahren bei Männern und Frauen helfen. Wechseljahre sind etwas ganz Natürliches. Wenn etwa in der Lebensmitte der Hormonspiegel, das Östrogen bei der Frau und das Testosteron beim Mann sinken, machen uns oft Beschwerden das Leben schwer. Hormon Yoga kann diese Beschwerden lindern helfen.

 

Es beeinflusst positiv den Hormonhaushalt, steigert das allgemeine Wohlbefinden und die Vitalität und nicht zuletzt die Libido und Fruchtbarkeit.

 

Jungen Frauen hilft Hormon Yoga bei schmerzhaften Menstruationen (PMS) und Zyklusstörungen.

 

Kontraindikationen: Da Hormon Yoga sehr effektiv wirkt, gibt es ein paar Punkte, die man beachten sollte. Bei Unsicherheiten bin ich gerne bereit dich zu beraten:

 

- während der Schwangerschaft und drei Monate nach der Entbindung

 

- Nach Operationen

 

- Bei grösseren Myomen muss man vorsichtig üben und auf die Intuition vertrauen.

  Kleine Myome kann man das Wachstum in Schach halten oder ganz zum Verschwinden

  bringen.

 

- Fortgeschrittene Endometriose (Schleimhaut ausserhalb der Gebärmutter).

 

- Vorsicht bei Herzproblemen und kein Hormonyoga mit Herzschrittmachern

 

- Schilddrüsenüberfunktion

 

- Pfortaaderhochdruck

 

- Unbestimmte Bauchschmerzen und bei offenen Wunden und Entzündungen.


 

- während der Schwangerschaft und drei Monate nach der Entbindung

- Nach Operationen

- Bei grösseren Myomen muss man vorsichtig üben und auf die Intuition  vertrauen. Bei kleinen Myomen kann man das Wachstum in Schach halten  oder ganz zum Verschwinden bringen.

- Fortgeschrittene Endometriose (Schleimhaut ausserhalb der Gebärmutter.

- Vorsicht bei Herzproblemen und kein Hormonyoga mit Herzschrittmachern

- Schilddrüsen Überfunktion.

- Pfortaaderhochdruck

- Unbestimmte Bauchschmerzen und alles was offenen Wunden und Entzündungen sind.